Newsletter 4

SCHNEY 2017 - NEWSLETTER 4
Sonderausgabe zu den oberfränkischen Schachtagen
5. Januar 2017
-------------------------------------------------------------------------------
E-Mails zum Newsletter: presse@schachbezirk-oberfranken.de
-------------------------------------------------------------------------------

Liebe Schachfreunde,

so schnell geht's: Am Ende des dritten Schachtags sind die ersten sechs Meister gekürt. Die Jüngsten waren - wie immer - auch die Schnellsten. Und so gab es Pokale für die Turnierschach- und Blitz-Champions der U12, der U10 und der U8. An dieser Stelle darf ein alter Spruch nicht fehlen: Merkt Euch diese Namen! In 5-10 Jahren werden einige dieser Talente um weitere oberfränkische Titel mitspielen.
- Die Turnierseite (die allein gestern 234 Besucher zählte): http://www.schney.schachbezirk-oberfranken.de/include.php
- Die prall gefüllte Bildergalerie: http://www.sk-kulmbach.de/4images/categories.php?cat_id=225
- Aktuelles auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Fischer-Schach-115581075174379/?fref=ts

ERWACHSENE: TRIO KÄMPFT UM DEN TITEL
Mehr Spannung kann ein Schach-Kiebietz eigentlich nicht erwarten: Vor der letzten Runde des Meisterturniers stehen drei Spieler mit 4,5 Punkten gleichauf an der Spitze. Sechs Teilnehmer mit vier Zählern folgen dicht dahinter. Theoretisch haben sie alle noch eine vage Chance auf den Meistertitel der Erwachsenen. Aber sehr wahrscheinlich ist doch, dass die großen Drei den ersten Platz unter sich ausmachen. Als da wären: der Routinier Klaus Beier (SK Michelau), der Topgesetzte André Wilfert (1. FC Marktleuthen) und Youngster Tobias Schwarzmann (SC Höchstadt). In Runde sieben morgen heißt es Schwarzmann - Beier, während es Wilfert mit dem Seubelsdorfer Hofmann zu tun bekommt. Klar ist auch: Wenn Lokalmatador Beier nicht verliert, hat er wohl den Seniorentitel sicher.
- Erwachsene: http://chess-results.com/tnr238864.aspx?lan=0&art=0&wi=821

JUGEND U12/U10/U8: DIE ERSTEN POKALE GEHEN AN ...
Ein Mädchen dominierte die U12: Merle Gorka vom SC Höchstadt ist die überlegene Turnierschach-Meisterin. Vize-Meister wurde Johannes Renner (Kronacher SK), der später die Blitzmeisterschaft gewann. Im U10-Turnierschach führte kein Weg an Vincent Wolf vom SC Bamberg vorbei: Er holte sich 100 Prozent; Kilian Ebel (TSV Bindlach-Aktionär) wurde guter Zweiter. Im Blitzen musste Vincent aber Anna Leykauf aus Bindlach - der Dritten im Turnierschach - den Vortritt lassen. Der Turnierschach-Meister der U8 heißt Lukas Rieß (TSV Kirchenlaibach), Blitz-Champion ist Noah Kamleiter (TSV Bindlach-Aktionär). Nur am Rande bemerkt, weil ich ja gestern den Vergleich angestrengt habe: drei Meister aus dem Westen, drei Meister aus dem Osten.
- U12: http://chess-results.com/tnr238869.aspx?lan=0&art=0&wi=821
- U10/U8: http://chess-results.com/tnr238870.aspx?lan=0&art=0&wi=821
- Blitz U12-U8: http://chess-results.com/tnr256918.aspx?lan=0&art=0&wi=821

JUGEND U18/U16/U14: IN ZWEI KLASSEN IST SCHON ALLES KLAR
Zwar steht die Krönung noch aus, aber zwei weitere Spieler dürfen heute als Meister in spe zu Bett gehen: Die Meisterschaften der U18 und der U14 sind bereits nach sechs Runden entschieden. Benjamin Zerr vom SK Michelau spielte in der Jugend-Königsklasse ein überragendes Turnier, gewann bislang alle Partien und hält Oliver Mönius (SC Höchstadt) um eineinhalb Punkte auf Distanz. Ähnliches Bild in der U14: Lukas Köhler (SC Bamberg) führt das Feld mit der Traumbilanz von 100 Prozent an. Zwei Punkte dahinter seine Verfolger Maik Ebel (TSV Bindlach-Aktionär) und Annika Petzold (PTSV-SK Hof). Nicht zu vergessen: Auch der Vizemeister löst das Ticket für die bayerische Meisterschaft. In der U16 haben die zwei mit Abstand besten Spieler dieses Ticket schon fast sicher in der Tasche. Für die punktgleichen Spartak Galstyan (PTSV-SK Hof) und Pablo Wolf (SC Bamberg) geht es aber vor allem um den Titel des oberfränkischen U16-Meisters. Gut möglich, dass hier die Buchholz-Wertung entscheiden muss.
- U18: http://chess-results.com/tnr238865.aspx?lan=0&art=0&wi=821
- U16: http://chess-results.com/tnr238867.aspx?lan=0&art
- U14: http://chess-results.com/tnr238868.aspx?lan=0&art=0&wi=821

MORGEN: BLITZMEISTERSCHAFTEN ALS KRÖNENDER ABSCHLUSS
Am Dreikönigstag kommen traditionell die Blitzer zu ihrem Recht. Am Freitagnachmittag treten die Erwachsenen sowie die Jugendlichen der Klassen U20 (!!), U18, U16 und U14 zur schnellsten Denksport-Disziplin an. Diese Meisterschaften laufen völlig separat zu den Turnierschach-Wettbewerben. Wer also morgen Mittag in Schney anreist und sich anmeldet, kann noch um die Blitz-Krone mitkämpfen. Zu küren gibt es morgen im Laufe des Tages übrigens deutlich mehr als drei Könige, nämlich deren 13.
- Ausschreibung Erwachsenen-Blitz: http://www.schney.schachbezirk-oberfranken.de/ausschreibungen/2017_Ausschreibung_Blitz_Erwachsene
- Ausschreibung Jugend-Blitz: http://www.schney.schachbezirk-oberfranken.de/ausschreibungen/2017_Ausschreibung_Jugend

SPLITTER: DER SCHIRI GIBT SEINEN SENF DAZU
- Heute Abend wird noch einmal aus Spaß an der Freud geblitzt, bevor es morgen ernst wird. Gestern gab es ein Gaudi-Tandemturnier. Sieger wurde das junge Duo vom SC Höchstadt, Lukas Schulz und Christian Koch.
- Lob von allen Seiten gibt es für das Essen in der Franken-Akademie. Der Koch setzt auf vielfältige Angebote am Buffet: Mittags gab es schon Nudeln und Schnitzel, heute Abend wurden Burger in verschiedenen Varianten angeboten.
- Friedlich geht es bei den Turnieren im verschneiten Schney zu. Dennoch sind Anspannung und Nervosität beim einen oder anderen Jugendlichen groß und nicht zu übersehen: Finger wandern unbewusst in den Mund, Fingernägel werden je nach Länge der Gewinnvariante kürzer und kürzer. Hauptschiedsrichter Ingo Thorn hat schon einen Vorsatz für die Schachtage 2018 geschmiedet: Er bringt zur Verbesserung des Geschmacks ein Glas Dijonsenf mit - und gibt so auch seinen Senf dazu.
- Auch heute durften die Jüngsten wieder eine kleine Aufgabe lösen. Sie sollten ein Gedicht komponieren aus den Worten König, Dame und Schney.
- Zwei Reiseberichte bereicherten das Rahmenprogramm am Mittwochabend. Johannes Pfadenhauer erzählte über sein FSJ an einer Schule östlich von Bangalore in Indien. Christian Koch zeigte Bilder von der unglaublichen Natur Neuseelands; dort hatte er nach seinem Abi Urlaub gemacht.
- Fast hätten diese interessanten Vorträge nicht stattfinden können. Die Feuerschutztür zur Weinstube war wie vernagelt und ließ sich nicht öffnen. Eilends wurde der Hausmeister herbeigeholt, der die Tür auf schier wundersame Weise öffnete.
- Eine Bauernumwandlung kann nicht immer klappen - das zeigte sich heute erneut. Im Blitzturnier zog ein Spieler seinen Bauern von c2 nicht auf c1, sondern auf d1. Ein falscher Zug, der für ihn den Partieverlust bedeutete. Da aber seine Gegnerin bereits keine Figuren mehr hatte, lautete die Wertung 0,5:0,0 für sie.

NÄCHSTE OBERFRÄNKISCHE MEISTERSCHAFT SCHON IN ZWEI WOCHEN
Gut zwei Wochen nach Abschluss der Schachtage werden schon wieder oberfränkische Meister gekürt. Genauer gesagt: Meisterinnen. Die Einzelmeisterschaften der Frauen und Mädchen locken am 21. Januar ins Meranier-Gymnasium in Lichtenfels. Anmeldungen sind schon jetzt möglich!
- Die Ausschreibung: http://www.schachbezirk-oberfranken.de/ausschreibungen/maedchen/frauenmeisterschaft

Mit freundlichen Grüßen
Jan Fischer
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
im Schachbezirk Oberfranken

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben